Fujitsu öffnet sich

Anzeige:

Fujitsu hat am jährlichen Forum in München mit 10’000 Besuchern eine neue offene Strategie vorgestellt. Künftig sollen die eigenen Software-Produkte bevorzugt mit der Hardware anderer Anbieter kompatibel sein. Vorerst profitieren Nutzer von SAP-ERP und Hana.

Satoru Hayashi eröffnet das Fujitsu Forum in München. (mro)

Die Eröffnungs-Keynote des diesjährigen Forum in der Messe München hat Satoru Hayashi mit einer neuen Offenheit überrascht. Hayashi ist Executive Vice Chairman of the Board von Fujitsu Technology Solutions, in dieser Position ist er weltweit verantwortlich für die Forschung, Entwicklung und Distribution von x86-Servern von Fujitsu. Der japanische Konzern öffnet sich nun gegenüber anderen Hardware-Anbietern im Rechenzentrum – fasst wäre dies im Rausch neuer Produkte untergegangen.

Beginnend mit der neuen Version der SAP-Management-Software «Flexframe Orchestrator», unterstützt Fujitsu auch andere Hardware als nur die Eigene. Rupert Lehner, Senior Vice President Solution Business von Fujitsu, hat dies eigentlich nur beiläufig erwähnt, doch sie bedeutet ein grosser Schritt. Dies ist der Beginn einer neuen, offenen Ära des japanischen IT-Konzerns. «Wir werden diesen offenen Ansatz für unsere weiteren Software-Produkte weiterziehen», sagte Lehner gegenüber Greenbyte.ch.

Anzeige:

Steigene Komplexität in SAP-Umgebungen

Die Komplexität im Rechenzentrum steigt laut Fujitsu-Sicht, spezifisch bei SAP-Umgebungen. Dies will Fujitsu CTO Joseph Reger, mit einheitlicher Management-Software verringern. «Hana startete als Appliance zur beschleunigten Datenanalyse und ist nun selbst zur Datenbank geworden», sagte Reger. Ein Wechsel auf Hana sei unvermeidbar, denn SAP nutze Hana als zukünftige Basis für fast alle neuen Anwendungen. Damit sei die Infrastruktur komplexer geworden.

Hana erfordert spezielle Hardware, die von SAP zertifiziert wird. Darin integriert sind der Anwendungs- und Datenbank-Server. Dazu kommen neue Ausliefermodelle und hybride, gemischte Infrastrukturen wie beispielsweise die Cloud-Modelle Infrastructure as a Service (IAAS) oder Platform as a Service (PAAS). Oftmals wählen Unternehmen auch den parallelen Betrieb von SAP-ERP und Hana. Dies alles

Alle Nutzer-Szenarien von SAP

Die neue Version der seit 10 Jahren eingesetzten Management-Software für SAP-ERP wird auch in einer Variante für SAP-Hana-Umgebungen im Rechenzentrum (RZ) erscheinen. Die Unterstützung der verschiedenen RZ-Infrastrukturen beispielsweise von HP oder IBM muss zuvor einen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Der Prozess muss laut Aussagen von Fujitsu-Mitarbeitern noch mit SAP definiert werden. Alle vier Nutzer-Szenarien für SAP und werden abgedeckt: On Premise, als Managed Service, als Hosting Service (off premise) im Rechenzentrum eines Service Providers, sowie als Cloud-Service. Greenbyte.ch konnte vor Ort erfahren, dass Suse Enterprise Linux als Standard-Betriebssystem von virtuellen Instanzen im Flexframe Orchestrator zum Einsatz kommt.  

(Marco Rohner, München)

 

The following two tabs change content below.
Herausgeber von Greenbyte.ch, dem weltweit exklusiven Online-Magazin über den nachhaltigen Nutzen von Informationstechnologie, gegründet im Jahr 2011 und 500'000 Leser in den ersten drei Jahren erreicht.