Cisco investiert in Parallels

Anzeige:

Cisco steigt bei dem Cloud-Service-Anbieter Parallels ein. Über die Höhe des Investments teilten die Unternehmen zunächst nichts mit. Cisco übernimmt 1 Prozent und erhält Einsitz im Verwaltungsrat. Die Partnerschaft mit VMware kommt stärker unter Druck.

Cisco-CEO John Chambers steckt seine Finger vermehrt ins Geschäft mit -. (pd)

Cisco positioniert sich mit der Investition in Parallels zunehmend als Konkurrent zu VMware, dem Marktführer und Cisco-Hauptpartner für Server-Virtualisierung. Im Oktober veröffentlichte Cisco die eigenen Version von Openstack, einer freien -Architektur für , die VMwares proprietäre, kostenpflichtige «vCloud» konkurrenziert. Mit der Investition in Parallels wollen die neuen Partner laut Pressemitteilung ihre Zusammenarbeit stärken und den Kunden besser aufeinander abgestimmte Produkte liefern, teilte Parallels mit. Parallels mit Sitz in Rento im US-Bundesstaat Washington stellt für Server- und Desktop-Virtualisierung her. Die Virtualisierungssoftware für Desktops errichtet beispielsweise ein Windows-Betriebsystem auf Mac-Systemen.

Cisco profitiert von Parallels Position in Russland

Die Programme von Parallels werden von Internet-Providern eingesetzt, um damit ihren Kunden virtuelle Web-Server mit einfachen grafischer Oberfläche für das einfachere Management anbieten. Neben der Zusammenarbeit bei neuen Entwicklungen wollen die Partner künftig gemeinsame Initiativen anstossen. Service-Provider bekommen eine Auslieferungsplattform für einfache Cloud-Dienste geliefert. Cisco erhoffe sich zudem eine Stärkung des Geschäfts in Russland, wo Parallels bereits aktiv ist, sagte Cisco-Vizepräsident Hilton Romanski.

Anzeige:

(Marco Rohner)

The following two tabs change content below.
Marco Rohner
Journalistischer Unternehmer der neu erfindet, wie Geschichten in einer allzeit verbundenen Welt erzählt werden. Er ist Herausgeber von Greenbyte.ch, dem weltweit exklusiven Online-Magazin über den nachhaltigen Nutzen von Informationstechnologie, gegründet im Jahr 2011 und 500'000 Leser in den ersten drei Jahren erreicht.