SAP schliesst Übernahme von Success Factors ab

Anzeige:

SAP hat die Übernahme von Success Factors abgeschlossen. Für rund 3,4 Milliarden Dollar erweitert SAP das Angebot von Cloud-Software für Human-Capital-Management-Lösungen. Auch Oracle und Salesforce.com dringen mit Übernahmen in diesen lukrativen Markt.

Die Co-CEOs von SAP Jim Hagemann Snabe (links) und Bill McDermott haben mit dem Kauf von Sucess Factors einen Übernahme-Trend ausgelöst. (pd)

Sucess Factors unterstützt Unternehmen beim Anwerben und Fördern begabter Mitarbeiter in Form von Software as a Service (SAAS). «Die Zusammenführung von Success Factors‘  Team, Fachkompetenz sowie Technologie mit SAP wird ein echtes Schwergewicht im Cloud-Segment bilden», sagt Vorstandssprecher Bill McDermott bei der Ankündigung der Übernahme. «Diese Akquisition wird uns helfen, eine Top-Priorität von Vorständen weltweit zu adressieren – nämlich, Mitarbeiter und Talente erfolgreich zu führen.»

Anzeige:

Viele Schweizer Unternehmen sind sehr interessiert

Auch bei viele Schweizer Unternehmen ist dies weit oben auf der Agenda. «Ich war sehr überrascht, bei wie vielen Schweizer Firmen die Lösungen von Success Factors evaluiert werden», sagte SAP-Schweiz-Sales-Director Stefan Sieber; dies geschah anlässlich des gemeinsamen Presse-Roundtables mit der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) in Zürich.

Das Übernahmeangebot von SAP im Dezember rief sogleich Oracle auf den Plan. Das US-Unternehmen bot 1,9 Milliarden Dollar für Taleo, einem Mitbewerber von Success Factors. Ebenso in diesem Segment arbeitet Workday. Das US-Unternehmen will noch in diesem Jahr an die Börse. Salesforce.com kaufte ebenfalls im Dezember das kanadische Start-ups Rypple, ohne eine Kaufpreis zu nennen. Das Unternehmen mit derzeit rund 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nahm bisher rund 13 Millionen Dollar Kapital auf.

(Marco Rohner)

The following two tabs change content below.
Herausgeber von Greenbyte.ch, dem weltweit exklusiven Online-Magazin über den nachhaltigen Nutzen von Informationstechnologie, gegründet im Jahr 2011 und 500'000 Leser in den ersten drei Jahren erreicht.