Spontacts lanciert Android-App

Anzeige:
Die Software Spontacts ist neu als Android-Version erhältlich. Die Zürcher Firma Conceptworks stellt neben Privatpersonen nun auch Grossfirmen in den Fokus, um Mitarbeiter zu vernetzen.
 

Von links: Florian Specker, Christoph Seitz und Daniel Kästli von Conceptworks. (pd)

«Gespräche mit Grossfirmen sind bereits im Gang», sagt Geschäftsführer und Co-Gründer Christoph Seitz gegenüber Greenbyte.ch. Über einen internen Bereich in der App können die Unternehmen ihre Mitarbeiter vernetzen lassen. Beispielsweise um Kurse auszuschreiben, das Mittagessen inklusive Mitfahrgelegenheiten zu organisieren oder ausländischen Mitarbeitern den Behördengang mit einer spontanen Begleitung zu erleichtern.

Die Spontacts-App für iPhone startete im Juni 2011 – siehe App-Store. Seither wurde sie 26’000 Mal heruntergeladen. Dies führte zu 600’000 Sitzungen. «Android ist die Zukunft», ist Seitz überzeugt. Mit dem Android-Start hat das Team um die Gründer Florian Specker, Daniel Kästli und Christoph Seitz einen europaweit grösseren Anwenderkreis angepeilt. «Zukünftige Releases sollen zeitgleich für beide Plattformen erscheinen», sagte Mobile Developer und Co-Gründer Daniel Kästli im Firmenblog.

Facebook lockt

Anzeige:

Co-Gründer Daniel Kästli koordiniert aus Finnland die externen Entwickler-Teams. (pd)

Als nächstes Projekt steht die Facebook-App in den Startlöchern, um die komplette Funktionalität ins gesellschaftliche Netzwerk zu integieren. In der Schweiz werden laut aktuellen Nutzerzahlen über 2,7 Millionen Facebook-Profile regelmässig gepflegt. Derzeit kann man sich aber erst über das persönliche Facebook-Profil bei der Spontacts-App anmelden. So kann der Nutzer oder die Nutzerin die Aktivitäten mit dem eigenen Netzwerk teilen. «Das Durchschnittsalter ist 30 Jahre», sagt Seitz gegenüber Greenbyte.ch.

Weitere Pläne des Startups sind der Ausbau von Partnerschaften. Über Google Places und Last.fm werden bereits Bars, Konzerte und Ausstellungen in der App angeboten. Neu könnten auch Reiseveranstalter mitmachen. Seitz freut sich: «Für eine Kreuzfahrt haben sich 60 Leute angemeldet.» Um das Vertrauen zu stärken, soll zudem eine Feedback-Funktion kommen, um gute Reputation herauszuheben und zu belohnen; ein Beispiel seien Extra-Angebote für treue Kunden.

(Marco Rohner)

The following two tabs change content below.
Herausgeber von Greenbyte.ch, dem weltweit exklusiven Online-Magazin über den nachhaltigen Nutzen von Informationstechnologie, gegründet im Jahr 2011 und 500'000 Leser in den ersten drei Jahren erreicht.